Das Blog für Frauen, Macht und Karriere
Sonntag 30 April 2017

Geschäftsreise- How-To: Auslandsknigge & Benimmregeln

Internationaler Business-Knigge für das Ausland

Im Arbeitsleben muss man bestehen und es kommt nicht nur darauf an, wie gut man in seinem Job, sondern auch wie man auf seine Kollegen, die Vorgesetzten, Partner und Kunden wirkt. Neben den Soft Skills, wie Sozialkompetenz und Äußerlichkeiten, wie dem richtigen Business-Look, steht und fällt viel mit dem Benehmen. Professionelles Verhalten und sicherer Umgang mit seinen Mitmenschen stehen dabei im Vordergrund.
Regeln gibt es viele und für jede einzelne Situation, wie z.B. das Geschäftsmeeting, das Geschäftsessen, der Geschäftskorrespondenz oder Geschäftsfeiern. Auch unterscheiden sich diese je nach Land und Kulturkreis.

Spezielle Informationen zum Thema Auslandsknigge erhaltet ihr über diesen Link Internationaler Business-Knigge. Folgende Länder werden angesprochen:

  • USA
  • Osteuropa
  • Südamerika
  • Fernost
  • Arabien/Islam

Internationaler Business-Benimmregeln

Du vertrittst deinen Arbeitgeber und dich, daher solltest du im Büro aber auch auf Geschäftsreisen und auf Außenterminen wissen, was sich im Business gehört und was du tunlichst unterlassen solltest. Neben Höflichkeit, Stil, Zurückhaltung und Können solltest du auf Folgendes achten:

  • Eindruck & Charakter > Auch wenn es oftmals abgestritten wird aber der erste Eindruck entscheidet sehr wohl über Sympathie oder Antipathie. Ob der Eindruck bei näherem Kennenlernen bestehen bleibt ist eine andere Frage, dennoch sollte man dies nicht riskieren, denn wer weiß, wieviel Zeit man tatsächlich hat, um sich kennenzulernen und einen schlechten Eindruck zu widerlegen. Versuche nicht wegen irgendwelcher Regeln zur Masse zu gehören, sei ruhig zu selbst, zeige Charakter und sei Aufmerksam. Durch die höfliche und zuvorkommende Zurückhaltung kannst du das Vertrauen deines Gegenübers gewinnen, duch deine besondere Persönlichkeit und kleine Aufmerksamkeiten, wie interessiertes Fragen, merken besonderer Gesprächsinhalte und deren Wiederaufgreifen oder aber stilvollen Mitbringseln bei privaten Einladungen oder die Übernahme der Rechnung bleibst du in guter Erinnerung. Wenn du dein Gegenüber später besser kennst, kannst du gezieltere Aufmerksamkeiten mitbringen oder privatere Themen ansprechen. Vergiss dabei nicht, dass es sich um einen Geschäftskontakt handelt und nicht um ein Treffen mit alten guten Freunden.
  • Begrüßung & Anrede > Üblicherweise greift hier die Hierarchie. Ranghöhere haben Vorang und müssen nicht selbst grüßen. Außerdem gilt auch im Berufsleben ein galanter Gentleman zu sein, die Frauen werden in diesem Fall zuerst begrüßt. Die Anrede erfolgt prinzipiell per “Sie” und nur der Ranghöhere kann daran was ändern, in dem er dir das “Du” anbietet. Ebenso werden Kollegen und Geschäftspartner, unabhängig deren Alter zunächst “gesiezt”.
  • Business Smalltalk > Selbst wenn zuwider, der Business Smalltalk ist von nöten, versuche geschickt relevante Informationen von deinem Gegenüber aus euren Gesprächen aufzunehmen aber werde glichzeitig nicht zu persönlich. Ist die Unterhaltung stillos und uninteressant, versuche auf für dich interessante Gesprächthemen auszuweichen. Witz, Sarkasmus und Ironie solltest du tunlichst vermeiden auch Kritik an dritten Personen sind absolut Tabu.
  • Tischmanieren > Neben der richtigen Verwendung von Besteck und Gedeck, der anständigen Körperhaltung und der angemessenen Kleidung, gibt es weitere Regeln am Tisch. Noch bevor man es sich am Tisch bequem macht, wird das Telefon ausgeschaltet. Entgegen dem aktuellen Trend das Smartphone gut sichtbar für eingehende Anrufe und Nachrichten auf dem Tisch zu platzieren, widmest du den Anwesenheit vollste Aufmerksamkeit und dies vor allem, indem das Telefon in der Tasche verschwindet und auch zischendurch nicht gecheckt wird. Der Tisch wird zwischen den Gängen nicht verlassen und auch die Raucher halten sich kurz vor bis kurz nach dem gemeinsamen Essen zurück. Zigarettenrauch selbst und die Preisgabe der eigenen Abhängigkeit hinterlassen einen schlechten Eindruck. Besonderer Respekt wird im Umgang mit den Begleitpersonen und dem Personal an den Tag gelegt. Und so sieht das gepflegte Business-Outfit für unterwegs aus.
  • Kontaktdatenaustausch > Habe immer einen Füllfederhalter oder guten Kugelschreiber parat, nicht immer muss die Visitenkarte gezückt werden, manchmal sind ein paar Handschriftliche Notizen eindrucksvoller. Ansonsten ist es üblich die Visitenkarte zu übergeben und auch dies orientiert sich wieder rangabsteigend. International ist dieses Szenario von großer Bedeutung und gerade in Asien z.B. gebührt man der Visitenkartenübergabe bzw. deren Empfang sehr große Aufmerksamkeit.
  • Verabschiedung > Für das Kennenlernen sowie das Gespräch bedankt man sich privat, wie auch beruflich. Werde nicht unterwürfig oder ausladend mit einem Monolog, halte es kurz aber aufrichtig.

Popularity: 4%

Be Sociable, Share!
  • more Geschäftsreise  How To: Auslandsknigge & Benimmregeln

Verwandte Artikel:

  1. TOP-10 How-To’s für die Geschäftsreise
  2. Geschäftsreise- How-To: Business-Outfits für unterwegs
  3. Geschäftsreise- How-To: Entspannter Businesstrip durch richtiges Abschalten > Teil 2
  4. Geschäftsreise- How-To: Kofferpacken
  5. Geschäftsreise- How-To: Reisevorsorge

Leser Feedback

Eine Reaktion auf “Geschäftsreise- How-To: Auslandsknigge & Benimmregeln”

  1. Sandra Wachter sagt:

    Herzlichen Dank für diesen interessanten Artikel und die hilfreichen Links! Wichtig – gerade für uns pünktliche Deutsche ;-) – finde ich auch folgenden Hinweis zum unterschiedlichen Umgang in verschiedenen Ländern mit der Zeit, da mich dies anfangs in Südamerika selbst sehr überrascht und verwirrt hat:

    “Andere Regionen kennen unseren Zeitbegriff nicht oder gehen bedeutend lockerer mit vereinbarten Terminen um. Allgemein kann man sagen, dass der Grad der Industrialisierung der jeweiligen Länder stark mit dem Zeitempfinden der Bevölkerung zusammenhängt. Je weiter die Entwicklung in den Ländern ist, desto rationaler und sparsamer gehen die Menschen mit der Zeit um. In einer Studie wurde untersucht, wie sich das Zeitempfinden in den USA und in Brasilien unterscheidet. Es wurde ermittelt, dass in Brasilien sowohl die Uhren auf öffentlichen Plätzen als auch im privaten Bereich nur sehr unpräzise eingestellt waren. Bei geschäftlichen Terminen in Brasilien sind Verspätungen von bis zu 45 Minuten der Regelfall. Geht man in solche Länder ohne das Wissen über die Unterschiede im Umgang mit der Zeit und verharrt auf deutscher Pünktlichkeit, kann es vorkommen, dass lukrative Geschäfte nicht zustande kommen, da man von einem Nichterscheinen des Gegenübers ausgeht und den Kontakt verstimmt abbricht.” (http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/150948.html#inside)

Hinterlasse einen Kommentar